Abschitt I. Von der Methode der ersten und letzten Verhältnisse, vermittelst deren das Folgende bewiesen wird 46

Bei den letzten Parallelogrammen kann es sich um keine metaxy handeln, weil die metaxy zwischen allem Stetigen sind, ohne zu ihm zu gehören, die Parallelogramme aber eine stetige Figur ergeben. Andererseits kann die Breite eines Parallelogramms nicht größer als ein metaxy sein. Einer der Fälle, in denen wir uns damit abfinden müssen, dass die Grenzen der Vernunft die Grenzen selbst sind. Oder einer der Fälle, in denen uns diese Grenzen mit der Nase auf etwas stoßen, was wir übersehen haben. Wir werden sehen .

a2a3s52