L2.1.10.65-67 Alle Sätze als eine Größe

Die zeichnerischen Darstellungen der Sätze mit den ganzen Größen A und B sind falsch. Es gibt in Wahrheit nur eine einzige Darstellung aller Sätze, die das "=" in der Satzgleichung rechtfertigt, nämlich

Was wir bei der Bezeichnung jeder Größe unbewußt tun, nämlich den Rest der Welt abschneiden, das tun wir ab jetzt auch bei den Sätzen. Die überstehenden Teile, die nicht ausdrücklich zum Satz, sondern zum Rest der zweiten Größe gehören, werden ab nun nicht mehr oder nur noch ausnahmsweise gezeichnet. Alle 16 Sätze sehen gleich aus. "Das Herz ist ein Teil des Menschen", bringt logisch gesehen fertig, was Shakespeares Shylock nicht geschafft hat. Es schneidet dem Menschen ein Pfund Fleisch aus dem Leib, ohne einen einzigen Tropfen Blut zu vergießen.

Weil der Satz von einer Größe handelt, wird er ab jetzt als eine Größe gezeichnet. Die Größenbeziehungen zwischen A und B im Satz werden durch die Umfangzeichen markiert.

66 1 [+]A=[+]B [-]A=[-]B
2 [+]A=[-]B [-]A=[-]B
3 (+)A=[-]B [-]A=(+)B
4 (+)A=[+]B [-]A=(-)B
5 [+]A=(+)B (-)A=[-]B
6 [+]A=(-)B (-)A=[+]B
7 (+)A=(+)B
8 (+)A=(-)B
9 (-)A=(+)B
10 (-)A=(-)B

67 Anders als die allgemeinen Sätze werden die "kleinen" Äquivalente nicht als je ein Satzpaar behandelt, weil ein großer Teil der Schlüsse, die nun behandelt werden, nur eine oder zwei Bedeutungen eines eingeschränkten Satzes als Ergebnis hat. Die vier eingeschränkten Sätze werden, obwohl jeder in jeden verwandelt werden kann, getrennt behandelt. Der Vollständigkeit halber werden hier wiegesagt Redundanzen in Kauf genommen.