Revenue and its sources. Die Vulgärökonomie 445

1. Entwicklung des zinstragenden Kapitals auf Basis der kapitalistischen Produktion. Das zinstragende Kapital als eine Fetischform des Kapitals. Vulgärökonomen und Vulgärsozialisten über Kapitalzins 445

2. Zinstragendes Kapital und Handelskapital im Verhältnis zum industriellen Kapital. Ältere Formen. Abgeleitete Formen 460

3. Absonderung einzelner Teile des Mehrwerts in Form verschie dener Revenuen. Verhältnis von Zins und industriellem Profit. Irrationalität der fetischisierten Formen der Revenue 465

4. Zunehmende Absonderung der verwandelten Formen des Mehrwerts von seinem Wesen - der Mehrarbeit. Der industrielle Profit als "Arbeitslohn für den Kapitalisten" 472

5. Wesentlicher Unterschied zwischen der klassischen und der Vulgärökonomie. Zins und Rente als konstituierende Elemente des Marktpreises der Ware. Versuch der Vulgärökonomen den irrationalen Formen des Zinses und der Rente einen rationalen Schein zu geben 489

6. Proudhons Polemik gegen den Zins. Sein Unverständnis für den Zusammenhang zwischen dem Zins und dem System der Lohnarbeit 512

7. Luthers Überlegenheit über Proudhon in der Polemik gegen den Zins. Änderung der Ansichten vom Zins mit der Entwicklung der kapitalistischen Verhältnisse 516