Athenerstaat o. N. (engl.)

Aristoteles' Schrift Der Staat der Athener beginnt mit einem der beiden Hauptkonflikte des 19. Jh., dem Konflikt zwischen landlosen Bauern und Großgrundbesitzern. Sie hat keine Aufnahme bei der Preußenakademie gefunden.

Zur Ökonomie

Das erste Buch enthält den wichtigen Satz, »Folglich ist es offensichtlich, daß die Oikonomik der Entstehung nach früher ist als die Politik, denn sie ist es auch der Sache nach: Das Haus ist nämlich ein Teil der Stadt.«1 Die Bedeutung dieses Satzes hat erst unser Trierer Landsmann entschlüsselt.

Der ökonomische Gehalt des zweiten Buchs besteht in der Tatsache, dass der Staat eine unproduktive Organisation ist und daher gezwungen, sich seine Mittel durch Zwang oder Gaunerei zu beschaffen.

Das »dritte Buch« liegt nur als lateinischer Text vor. Dem Verfasser gingen die wenigen Freiheiten der Frauen in der Humanologie des Aristoteles noch zu weit. Es atmet den Mief des lateinischen Mittelalters, der sich in alter Frische bis in die Adenauer-Ära erhalten hat und immer wieder seine Anhänger findet.


1. Aristoteles Oikonomika Schriften zu Hauswirtschaft und Finanzwesen, S. 15, Übersetzt und erläutert von Renate Zoepffel, Berlin 2006