C6 Das Ende eines Verbrechens August 2011

A Arbeit B Staat C Kapital

freedom

Uebertrag -2.003,14 EUR
Spendeneigang im Juli 2011 +708,16 EUR
Kost und Logis des kommissarischen Kassenwarts im Juli 2011 -352,63 EUR
Kassenbestand zum 1. August 2011 -1.647,78 EUR
Das nachstehende ist langatmig und steckt voller Maengel. Der Beginn bis zum »Feld der Ehre« ist brauchbar. Der anschliessende Oekonomiekurs in fuenf Minuten sollte hier weg. 06/16 gerade der ist gut, wenn auch ausbaufaehig.Liebe Frau Bundeskanzlerin,das Verbrechen des Kreditbetrugs, das Sie, liebe Frau Merkel und ihre Vorgaenger im Amt seit einem halben Jahrhundert am deutschen Volk begangen haben, neigt sich seinem Ende zu. Dies aber nicht, weil Sie die Tat bereuen und Besserung gelobt haben, sondern weil Ihnen in Kuerze Ihre Kreditbetrugsfaehigkeit abgesprochen werden wird.Nov. 2015 Seit zwei Jahren bekommen die Staaten keine »Kredite« mehr von den Banken, werfen ihnen aber dafuer z. B. in Europa monatlich 60 Milliarden Euro in den nimmersatten Rachen und unterstehen sich, dies als eine Konsolidierung des Haushaltes zu bezeichnen. Der Krakeel, den die grossen Betrueger mit dem kleinen Betrueger Griechenland veranstalten, soll davon ablenken. Die Langmut des Volkes ist erstaunlich. Obwohl es mir Ihr Wankelmut zunehmend schwer macht, meine hohe Meinung von Ihnen beizubehalten (Im letzten Monat habe ich Ihnen mitgeteilt, dass mein unbefristeter seit einem Jahr waehrender Streik gegen die Arbeitslosigkeit und fuer den sozialen Kapitalismus allein durch meinen Tod beendet wird. Sie haben diese Gelegenheit genutzt, mein ALG II ab September 2011 von 700 EUR auf 0 EUR zu kuerzen, s. Anlage unten.), will ich Ihnen dies - wie in den zwoelf bisherigen Schreiben an Sie - auch heute nicht mit gleicher Muenze vergelten. Vielmehr moechte ich Ihnen heute erklaeren, warum die Finanzierung des Staatshaushalts durch Staatsanleihen und warum die Selbstfinanzierung der Banken durch Bankanleihen ohne jede Ausnahme Kreditverbrechen sind und moechte erneut fuer die friedliche Beendigung dieser Verbrechen werben.Da der unmittelbar bevorstehende dritte Zusammenbruch die Zuege der Endgueltigkeit traegt, stehen die Chancen gut, dass wir diesmal statt der Barbarei den sozialen Kapitalismus waehlen werden.Es ist jedoch Eile geboten, denn Ihr Zeitfenster zwischen dem Ende des nicht justiziablen Verbrechens des Kreditbetrugs am Volk und dem sich daran anschliessenden bereits nach heutiger Rechtslage justiziablen Verbrechen des Mordes am Volk, wird bald geschlossen sein. Fordert der Zyklop erst sein Fleischopfer, haben Sie keine Wahl mehr.Ich muss daher heute in meiner Wortwahl ein wenig drastischer werden.
A0
A1
A2
A A3
B A4
C B1
B2
B3
B4
B5
C1
C2
C3
C4
C5
C6
C7
Anlagen
Sie sitzen seit zwei Jahren am Bett eines lebenden Leichnams und pumpen ihn mit Blutkonserven voll, die an anderer Stelle fehlen. In aller Kuerze wird die letzte Konserve verbraucht sein. Aber der Dank des Todgeweihten wird der sein, dass er Ihnen Ihre Kreditbetrugsfaehigkeit absprechen wird. Unmittelbar nach dem letzten Blutstropfen wird er dann »Fleisch!« bloeken. »Werden Sie dann auch Ihr grosses Herz oeffnen? Spaetestens dann wird es Zeit fuer Sie, sich einen guten Anwalt zu suchen.« schrieb ich Ihnen vor einem Jahr (B2) unter Hinweis auf den fleischfressenden Teil des »zarten Pflaenzchens«, das vor den Tueren der Arbeitshaeuser lauert, in die sie die Arbeitslosen wegsperren. Jetzt ist es soweit. Denn wenn Sie weiterhin in Ihrer Realitaetsverweigerung verharren, dann wird Ihnen gar nichts anderes uebrig bleiben, als zum Mittel der staatlich organisierten Barbarei zu greifen. Die Blutkonserven sind verbraucht, der Komapatient gibt Ihnen keinen Zaster mehr und aechzt nach Fleisch. Da muessen Sie einfach toeten, um Fleisch zu fuettern. Dafuer werden Sie und Ihre Kollegen in der grossen weiten Welt dann hinterher in den Knast wandern - wenn das dritte Mal wie das erste und das zweite unter Wilhelm und Hitler wird. Vieles spricht dafuer, und Sie tun nichts dagegen. Die beiden Weltkriege waren nichts anderes als die globale Schuldenentsorgung auf dem Feld der Ehre.Zwar weiss jeder Logiker, dass der Schluss von zwei Voelkermorden auf einen dritten Voelkermord nicht zulaessig ist. Es wissen alle Physiker, dass ein zweimaliger Voelkermord nicht einen dritten Voelkermord als naturgesetzliche Folge nach sich zieht. Und alle Empiriker wissen, dass die alte Volksweisheit zweimal Voelkermord, immer Voelkermord keine zulaessige Induktion ist.Aber als politische Tiere sollten uns die Logiker, die Physiker und die Empiriker einen Teufel scheren, und wir sollten alles daransetzen, den dritten Voelkermord zu verhindern, denn wir sind das Volk (2016: das Kapital) und wollen nicht gemordet werden. Wir wollen uns nicht an einen Kadaver verfuettern lassen. Heute ist die Zeit, ueber die uns morgen unsere Kinder bohrende Fragen stellen werden, warum hast du nichts dagegen getan? falls es ein Morgen gibt.Um den Voelkermord zu verhindern, genuegt die Einsicht, dass eine Blindarmoperation keinen Profit abwirft und dass Geld kein Geld heckt, wie die griechischen Banker den Gutglaeubigen im alten Hellas weismachen wollten, als sie den Zins tokos, das Geborene tauften. Und aus dieser Einsicht muessen notwendig folgende Konsequenzen gezogen werden. Das naehere steht im Manifest der Kapitalistischen Partei.
Zur Verschuldung einige erklaerende Worte: Der industrielle Kredit ist mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert entstanden. Er gruendet sich auf die Ueberschussproduktion der Industrieunternehmen. »Ueberschuss« bedeutet, dass der Industrielle beim Verkauf mehr einnimmt, als er fuer die Herstellung beim Einkauf ausgegeben hat und mehr, als er verbrauchen kann. Zur Produktion des Ueberschusses hatte der Bankier dem Industriellen vorher Geld geliehen, weil er von den Ueberschuessen, die der Industrielle mit dem geliehenen Geld produziert, etwas abhaben will. 06/16 Dieser Teil des Ueberschusses heisst »Zins«. Neben der Enthuellung aller Geheimnisse um den Mehrwert, wie Marx den Ueberschuss nennt (s. Marx Engels Werke, Band 23, Das Kapital, Teil I), ist die Defintion des Zinses als Teil des Ueberschusses (s. Marx Engels Werke, Band 25, Das Kapital Teil III) eine der beiden grossen wissenschaftlichen Leistungen, die die Menschheit Karl Marx verdankt. Gelingt dem Industriellen der Verkauf der produzierten Gueter und damit die »Realisierung« des Ueberschusses, dann kann er den Kredit zurueckzahlen. Wenn nicht, nicht. Dann wird er von der Bank enteignet. Zu Recht. Denn alles geliehene Geld, das er in diesem Fall in den Sand gesetzt hat, gehoert nicht etwa der Bank, sondern das sind die Ueberschuesse seiner Kollegen, die diese der Bank anvertraut haben und die nichts zu verschenken haben. So sehr sich die Banken seit dem 19. Jahrhundert aufgeblasen haben: sie sind in Wahrheit arme Schlucker wie du und ich. Jeder einzelne Cent in ihren Tresoren gehoert nicht ihnen, sondern ihren Kunden.<- Der Aufkauf von Firmenanteilen, der die Banken zu Eigentuemern des produktiven Kapitals gemacht hat, kompliziert die Sache zwar voruebergehend- aendert jedoch nichts an der Tatsache, dass die Bank ein armer Schlukker ist. Das habe ich bei der Neulektuere des dritten Bandes des Kapital naeher ausgefuehrt. Juni 2016.Das bedeutet, die Voraussetzung des industriellen Kredits - und damit die Existenzberechtigung der Banken in einer Industriegesellschaft - ist die Produktion eines Ueberschusses. Ohne Ueberschuss kein Kredit. Ohne Kredit keine Bank. Vor allem aber produziert eine Bank keine Ueberschuesse. 06/16 Daher wird es die Idiotie einer Aktienbank in einer von der Vernunft geleiteten Oekonomie nicht geben. Denn nur wer ueberhaupt etwas produziert, kann einen Ueberschuss produzieren. Die Banken produzieren aber nichts.Aehnlich, aber nicht gleich, der Staat: Der Staat erwirtschaftet keinen Ueberschuss. Erwirtschaftet eine Blindarmoperation einen Ueberschuss? Gibt es profitable Kindergaerten? Hat der Faust eine Rendite?
Jeder Kredit, den der Staat aufnimmt, ist von vornherein ein Kreditbetrug. Da der Staat keine Ueberschuesse produziert - erst recht dann nicht, wenn er seine Unternehmen an die Banken verhoekert, wie es Ihre Vorgaenger am Tag als die Mauer und alle Schranken der Scham gefallen sind, getan haben - kann er den Kredit nicht zurueckzahlen. Die Kreditaufnahme durch die Staaten mit dem Versprechen der Rueckzahlung ist so absurd, wie wenn der Staat seine Steuern »Schulden« nennen wuerde (was er tut). Fuer die Erfuellung der Aufgaben, zu denen der Staat verpflichtet ist, schuldet er niemandem etwas. Oder besser ausgedrueckt, die Erfuellung seiner Aufgabe ist dieAbtragung seiner Schuld am Volk. Muesste er dafuer auch noch bezahlen, so zahlte er doppelt. Laesst er sich von den Geldhaendlern einreden, er schulde ihnen Geld, dann ist das eine Luege der Geldhaendler, wie fast alles, was die sagen, gelogen ist. Was der Staat sich vom Volkseinkommen nimmt, das gibt er dem Volk in Form von Krankenhaeusern, Strassen und Kindergaerten wieder zurueck und nicht den Banken in Form von Kreditraten und Zinsen. Der Geldverleiher der Zukunft hat zwar genau darauf zu achten, was und wieviel er dem Staat gibt - er hat es ihm nicht wie heute hinterherzuwerfen - aber er hat vom Staat nichts zurueckzufordern. Die Nachtragssteuern sind Steuern, die in den Konsumtionsfonds des Volkes eingehen, verzehrt werden, keine »Schulden«. Wie die Banken von der Umsatzsteuer befreit sind, so ist der Staat von der »Rueckzahlung« der Steuern zu befreien.Das ist also die Gemeinsamkeit des Staates und der Banken: Beide erwirtschaften keinen Ueberschuss, sondern beide sind durch den Ueberschuss erst da. Beide haben die Aufgabe, die Ueberschuesse zu verwalten und mit ihnen zu haushalten. Der Staat gibt die eingesammelten Ueberschuesse in Form von Naturalien oder von Wissenschaft und Bildung an das Volk zurueck. Die Banken geben die Ueberschuesse in Form von Geld an die Industriellen zurueck, die die derzeitigen Eigentuemer der Ueberschuesse sind. Die Bank erhaelt dafuer eine Gebuehr von den Industriellen, wenn die Ueberschussproduktion funktioniert hat, den Zins. Der Staat zahlt dafuer weder eine Gebuehr, noch eine Rate, weil sich der Staat andernfalls selbst besteuern wuerde.Das Wesen dieser Gebuehr, des Zinses, ist seit Jahrtausenden ein Geheimnis, dessen Entraetselung bei den alten Aegyptern, Griechen und Roemern zu den kuriosesten Theorien gefuehrt hat. Auch gab es schon frueh Versuche, den Geldverleih in geordnete Bahnen zu lenken. So lesen wir bei Herodot, dass ein aegyptischer Glaeubiger einen Kredit mit der Mumie seines Vaters besichern konnte (Historien II, 136). Aristoteles schimpft in seiner Politik (Buch I, 10) ueber das Zinsnehmen als die naturwidrigste Art des Gelderswerbs. Und die zig Versuche der Roemer und des Mittelalters, das Zinsnehmen einzudaemmen oder zu verbieten, sind allesamt fehlgeschlagen, wie man im Mommsen nachlesen kann
Ein rationaler Umgang mit den Geldverleihern wurde erst dann moeglich, nachdem das Geheimnis des Zinses entraetselt wurde. Und das wurde erst moeglich, nachdem das Geheimnis der Ueberschussproduktion entraetselt war. Das Geheimnis besteht aus acht Woertern: Der Zins ist ein Bruchteil des erzeugten Ueberschusses. Der Ueberschussproduzent - das ist in der heutigen Gesellschaft der Produzent von industriellen Waren im weitesten Sinne, - leiht sich vom Geldbesitzer Geld, um einen Ueberschuss zu erwirtschaften. Dafuer gibt er dem Geldbesitzer nicht nur »dessen« Geld zurueck, ergibt ihm auch einen Teil des Ueberschusses ab. Das ist der Zins. Nicht weniger. Nicht mehr. Diese Gebuehr ist das einzige Eigentum der Bank. Damit kann sie ihre bescheidene Huette instandhalten und den Zahlungsverkehr verrichten. Alles andere, was sie hat, gehoert ihr nicht.Waeren die Weisen an den Universitaeten, den Zeitungsredaktionen und den Parlamenten nicht seit 200 Jahren rund um die Uhr damit beschaeftigt, diesen einfachen Sachverhalt in fuersorglicher Verbloedung zu vernebeln, haetten wir schon seit 200 Jahren keine Finanzkrise, und die Banken haetten die ihnen gebuehrende Groesse des Finanzkarpfens.Allein die industrielle Arbeit (Landwirtschaft, Industrie, Handwerk) erwirtschaftet einen Ueberschuss. Denn nur wer ueberhaupt etwas produziert, produziert auch einen Ueberschuss. Der Staat und die Banken produzieren nichts, also produzieren sie auch keine Ueberschuesse. Der Industrielle behaelt unter den heutigen Bedingungen den ganzen Ueberschuss fuer sich, den Gewinn. Drei Teile muss er davon abgeben, einen an den Staat und einen an die Banken und einen an den Grundbesitzer (02/17: den vierten einarbeiten! den Handel). Ein Teil des Ueberschusses geht an die Bank, ein anderer Teil geht an den Staat, ein dritter an den Grundbesitzer. Aufgabe der Bank ist die Aufbewahrung der Ueberschuesse aller Industrieunternehmen und die Weiterverteilung an Industrieunternehmen, damit sie mit dem geliehenen Geld erneut Ueberschuesse erwirtschaften. Die Bank selbst erwirtschaftet keinen Ueberschuss. Nicht das Geld arbeitet, die Arbeiter arbeiten. Das sollte mittlerweile der Duemmste kapiert haben.Der Staat erhaelt einen Teil des Ueberschusses, um seine Gemeinschaftsaufgaben zu erfuellen. Fuer die Erfuellung seiner Aufgaben schuldet der Staat niemendem etwas. Dem Staat seine Nachtrags-Steuern als Kredit zu geben, ist der absurde status quo, der zweimal in der Katastrophe geendet hat. Der Staat betruegt das Volk. Die Banken betruegen die Industriekapitalisten, indem sie ihnen ihr eigenes Geld »verzinsen« und als vrduennten Fusel in ihrer Boersenspelunke verhoekern. Alle Anleihen der Staaten und alle Anleihen der Banken koennen nur aus den Ueberschuessen sein. Sie sind - nach dem ersten Verzehr: Verdautes, das ein zweites und ein drittes Mal in den Backofen gesteckt wird: gebackene Scheisse. In Indien tragen die Klowaerterinnen rote Saris, damit ihre Kaste weithin sichtbar ist. Die shit-Dealer hier tragen Nadelstreifen und bauen sich mit dem Geld ihrer Kunden weithin sichtbare Palaeste.
Das wichtigste, das der Politiker jetzt verstehen und lernen muss, ist dies: Der Staat und die Banken sind beides unproduktive Unternehmen. (02/17: Der Grundrentner ist nicht einmal unproduktiv, sondern nur parasitaer. Die erste (und einzige) Enteignung der rationalen Oekonomie wird die Enteignung der Teilerdballbesitzer sein. Das Land gehoert dem Land und dem, der es bebaut, so lange er es bebaut. Grundrententheorie noch erarbeiten!<- nein, 09/19, die ist für eine streitschrift zu kompliziert, die muss man studieren.) Eine Ueberschuesse produzierende Bank ist so absurd wie eine Darmverschlussrendite. Die Stellung, die sich die Banken seit der Mitte des 19. Jahrhunderts teils angemasst haben, Nov. 2015 und die ihnen durch den Kauf des produktiven Kapitals teils zugewachsen ist, steht ihnen nicht zu. Die Banken haben als Banken eine einzige fest umgrenzte Aufgabe: sie sammeln die in der Industrie erwirtschafteten Ueberschuesse und geben sie als Schmiermittel in die Ueberschuesse produzierenden Unternehmen zurueck und an den Staat. An die einen, damit sie mehr Ueberschuesse produzieren. An den anderen, damit er das Gesamtgetriebe am Laufen haelt. Nov. 2015 Ueber die Rolle der Bank als produktive Kapitalistin kann hier nur so viel gesagt werden, dass sie dieselbe sein wird, wie die der urspruenglichen produktiven Kapitelisten: Sie wird sich nichts sehnlicher wuenschen und alles daransetzen, dass die Arbeiter einen moeglichst hohen Lohn bekommen. Im Nachstehenden von 2011 hatte ich die Rolle der Banken als produktive Kapitalisten noch nicht erkannt, weil ich noch nicht begriffen hatte, dass nicht Lenin, Hilferding und die anderen Imperialismustheoretiker den Schluessel zu dieser Erkenntnis geliefert haben, sondern Marx. Ich verweise auf meine Neulektuere des dritten Bandes des Kapital.Die Banken tragen eine besondere Verantwortung fuer die ihnen anvertrauten Ueberschuesse. Das ist auch der Grund, warum die Banken der Zukunft gemeinnuetzige Unternehmen sind und nicht in der Hand des Staates liegen sollten. Gehoerten die Banken dem Staat, dann wuerde er sich aus seinem eingebildeten Eigentum bedienen und sich Kathedralen und Pyramiden bauen, statt mit dem Anvertrauten zu haushalten.Schmiermittellieferanten sind die Banken der Zukunft, keine aktiven Teilnehmer am Kreislauf der Oekonomie.Die Anmassung, selbst Teil des Wirtschaftskreislaufs zu sein und selbst »Ueberschuesse« zu generieren, war der Grund, dass nach dem zweiten weltweiten Kreditbetrug den Banken in den dreissiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts gesetzlich, also symbolisch, untersagt wurde und der Staat sich halbherzig das Monopol nahm, Geld zu drucken. Dass sich das nicht in grauer Vorzeit abgespielt hat, verraet der Name »Banknote«.Alle Bankanleihen, alle wundersamen Papierschnipsel, die die Banken seither mit biblischem Vokabular »begeben«, sind nichts anderes als ein Verstoss gegen das Verbot, Geld zu drucken.Ihnen bleibt nur noch wenig Zeit. Daher ergreifen Sie die Ihnen zugestreckte Hand, und realisieren Sie den sozialen Kapitalismus, wie er im Manifest der Kapitalistischen Partei beschrieben ist. Noch haben Sie die Wahl. Die Alternative lautet: Voelkermord oder sozialer Kapitalismus.
Dies ist kein intellektuelles Spiel mehr, an dessen Ende Sie Ihr gewohntes »Usp, dumm gelaufen, kann man nichts machen« traellern koennen: Am Ende des Spiels werden Sie zum Mittel der offenen staatlichen Barbarei greifen muessen, weil der wirkliche Hunger mit allen seinen Begleiterscheinungen vor der Tuer steht.Anders als zur Zeit der Pharaonen oder der Konsuln ist es heute ein Kinderspiel, diesem Treiben ein Ende zu bereiten. Denn heute kann jeder, der es wissen will, die harmlose Blindschleiche im Gewand der Koenigskobra erkennen und herzlich ueber sie lachen und - das ist das Wichtigste - sie einer sinnvollen Aufgabe zufuehren. Sie haben das Mittel in der Hand, diese Anmassung ein fuer allemal zu beenden. Tun Sie es.