]> WH.dtd D2.2 Die WH Art

WH leitet sich von whole ab, einer Bearbeitung der Ur-DTD aus dem SGML Standard, die jetzt zu WT gehört. Die WH Dokumententyp Klasse im vorliegenden Band wird durch zwei book.dtds erklärt, die general.dtd und die whole.dtd, wobei die whole.dtd gar nicht mehr zu WH, sondern nur noch der WH Teil einer WT Anwendung ist (wird in D2.3 WT besprochen). Die general.dtd aus dem SGML Standard hat allen seinerzeit geschriebenen DTDs zum Vorbild gedient, weil es nur dieses eine Vorbild gab. Die Dokumentation der general.dtd erfolgt unabhängig von WH-WT-HT, so dass die Teile anderer DTDs, die Wiederholungen der general.dtd sind, kurz behandelt werden können. Beispielsweise sind die gemeinsamen Teile der WH.dtd und der WT.dtd in der WHWT.dtd 95% der Elemente aus der whole.dtd und deren größter Teil wiederum stammt aus der general.dtd. Daher habe ich die Elemente und Entities der general.dtd von 0 bis 85 durchnumeriert und referenziere sie in der whole.dtd und anderen DTDs bei jedem element und jeder entity, die der general.dtd nachgebildet sind über das a element. Damit ist jederzeit der Zugriff auf das Original gegeben, und dieselben Strukturen müssen nicht mehrfach erklärt werden.

WH Dokumente sind für die Arbeit mit langen Dokumenten, die viel mit dem id idref Mechanismus arbeiten, der in SGML die Rolle gespielt hat, die a in html spielt. Auch bietet die automatische Konvertierung nach html derzeit noch eine Reihe von Vorteilen, die es bei einer WT.dtd noch nicht geben kann.

Sicher wird man eines Tages auf den WH Dokumententyp verzichten können, wenn SGML2 geschrieben ist und der WT Dokumententyp dasselbe leisten wird, was heute WH und HT nur getrennt können.

Die general.dtd ist eine noch ungeteilte WH DTD an "einemStück".