Tierkunde, Teile der Tiere, Zeugung der Tiere

Die nach innen gerutschten Formen der Metaphysik erweisen sich bei der Bestimmung und Klassifizierung der geformten Stoffe als Göttergeschenk des Aristoteles an uns.

Sammeln, Sichten und Ordnen nach Gattung, Art und artunterscheidende Differenz, lautet die Devise in den naturkundlichen Schriften des Aristoteles. Paul Gohlke hat nach dem letzten Weltkrieg den gesamten Aristoteles ins Deutsche übersetzt, was ihm von seinen Kollegen in der Regel mit "er kann kein griechisch" gedankt wurde. Die einzige halbwegs wissenschaftliche Kritik an manchen Marotten Gohlkes stand in der "Scholastik" der Jesuiten, die heute unverfänglich "Theophil" heisst. Hier seine Inhaltsübersichten der Arbeiten. Die Texte von Aristoteles liegen vorerst nur in Englisch vor.

History, Tierkunde

Aus Gohlkes Einleitung zur Tierkunde, 2. Auflage, Ferdinand Schöningh, Paderborn 1957:

Buch 10 ist in der englischen Übersetzung nicht vorhanden.

Parts, Über die Glieder der Geschöpfe

(Dort auch Gait - Über die Fortbewegung der Tiere: S. 195ff und Motion - Über die Bewegung der Tiere: S. 222ff)

Aus Gohlkes Einleitung, Ferdinand Schöningh, Paderborn 1959:

Generation, Über die Zeugung der Geschöpfe

Aus Gohlkes Einleitung, Ferdinand Schöningh, Paderborn 1959: