Einleitung

Zunächst eine kurze Erläuterung der Schlechten.

Es gibt drei Klasssen von Kapitalisten,

die produktiven Kapitalisten,

die Handelskapitalisten und

die parasitären Kapitalisten.

Von den produktiven Kapitalisten handelt Marx im ersten Band des Kapitals. Die produktiven Kapitalisten sind die industriellen und die landwirtschaftlichen Kapitalisten. Sie erzeugen die zum Leben notwendigen und angenehmen Waren. Und alle anderen Klassen leben von den in diesen beiden S1 Klassen erzeugten Überschüssen.

Von den Handelskapitalisten hätte Marx im zweiten Band des Kapitals handeln können, verschiebt dies jedoch in den dritten Band, um im zweiten Band ein ökonomisches Tableau für den Kapitalismus zu entwerfen, wie es die Physiokraten für den Feudalismus entworfen haben. Die Handelskapitalisten vertreiben die von Industrie und Landwirtschaft erzeugten Waren und erhalten für ihre Arbeit eine Entschädigung von Industrie und Landwirtschaft.

Von den parasitären Kapitalisten handelt Marx ebenfalls im dritten Band des Kapitals. Die parasitären Kapitalisten sind die Geldwucherer und die Bodenwucherer. Sie erhalten ihre Entschädigungen von den drei anderen Klassen fürs Nichtstun. Dabei unterscheidet sich das Nichtstun der Geldwucherer von dem Nichtstun der Bodenwucherer. Letztere geben überhaupt nichts, sondern nehmen nur, während die Geldwucherer etwas geben, mit dem die produktiven Kapitalisten Überschüsse erwirtschaften können.

Alle Kapitalistenklassen mit Ausnahme der Bodenwucherer sind für den Wirtschaftskreislauf erforderlich, haben jedoch unterschiedliche Bedeutung. Auch sind die Maßnahmen zur Wiedereingliederung in den sozialen Kapitalismus gegenüber den parasitären Kapitalisten strenger als gegen die produktiven und die Handelskapitalisten. Die Grundkapitalisten werden verschwinden müssen, weil das erste Gebot des sozialen Kapitalismus lautet »das Land gehört dem Land und dem, der es bebaut«.

Die Geldkapitalisten werden ihren parasitären Charakter verlieren und zu einer nützlichen Klasse werden.