Kr.3.3.202a-202b Wozu gehört die Bewegung? - KrSc

Wo ist Bewegung? Kr.3.3.202a13-14

» 202a13 Auch die alte Streitfrage wird nun gelöst, dass nämlich die Bewegung sich abspielt im Beweglichen«. [G91]

KrK.3.3.202a14.a

beginnt Ar das Kapitel, um sie mit Überlegungen zu Aktiv, Passiv, Möglichkeit, Wirklichkeit fortzuführen, was nicht zitierenswert ist. Ist die Bewegung allein im Beweglichen? Sei es im bewegten Körper, sei es in einem zweiten Körper oder im Medium zwischen beiden?

Unbewegtes und Bewegtes KrK.3.3.202a14.b

Nein, Bewegung allein gibt es nicht, sowenig wie es Materie allein gibt. Wir benötigen ein Unbewegtes, den Anfang oder den Ort aller Bewegung; das sind bei der Ortsbewegung die Orte und Wege im Raum oder im Leeren. Bei der qualitativen Bewegung, zum Beispiel von der Gesundheit in die Krankheit ist der 'Raum' der Grad, etwa die fixe Skala 36° - 42° C, an der wir den Bewegungsverlauf ablesen, beim Wachsen die fixe Grösse 5 m 3 - 10 m 3 , beim Laufen der fixe Weg 0 m - 100 m usw. Ohne das unbewegte Wo keine Bewegung, sie wäre sonst nirgendwo. Das absolut oder relativ zum bewegten Gegenstand Unbewegte ist also Teil der Bewegung. Die Wo s sind so kunterbunt wie das Leben und die Wissenschaften. In der Physik sind die Wo s im Leeren oder im Raum. Im Leeren, wenn es um den Ort relativ zum Rand des Alls geht, im Raum, wenn es um den Ort relativ zu unserem Teiluniversum, zur Milchstrasse, zum Sonnensystem oder relativ zu den Aussenmauern des Palastes, den wir bewohnen, geht.

Die Bewegung eines Gegenstandes benötigt in jedem Fall die Nichtbewegung seiner Umgebung, eines Bezugspunktes oder Bezugssystems, so dass beide, bewegter Gegenstand und Bezugssystem Teile der Bewegung sind. Ob sich das Bezugssystem insgesamt bewegt oder nicht, spielt keine Rolle, es muss nur relativ zum bewegten Körper ruhen. Die Bewegung eines Gegenstandes an sich benötigt als nichtbewegtes Bezugssystem das All, das ist der sog. Newton'sche Ansatz, der als Bezugssystem den endlich oder unendlich grossen Raum (das Leere) als Ganzes nimmt und den wir gemeinsam mit Aristoteles und ein wenig abgewandelt im achten Buch ebenfalls einnehmen werden. Bis dahin werden wir den Raum hier vor Ort als ruhenden Bezugsraum nehmen ('ruhender' Raum KrK.1.6.189b10.m).

Ohne Raum keine Bewegung, ohne bewegten Gegenstand auch nicht. Wir müssen also unsere Bewegungsdefinition (der jetzt zurückgelegte Weg) präzisieren. Es gibt 'zwei' Wege, den zurückgelegten Weg des Bewegten und den fixen Weg im Raum. Bewegung ist die Relation beider, das Massnehmen des einen am andern, des Gelaufenen am zu Laufenden, des Variablen am Fixen. Zwar ist der 20 km lange Weg, der vor mir lag, ein und derselbe wie der, den ich hinter mich gebracht habe, er bleibt aber, wo er ist, während ich in jedem Jetzt meiner Wanderung woanders bin. Ich kann von meiner Wanderung erst sprechen, wenn ich den einen Weg als zwei Wege behandele. Nein, anders herum, ich behandele die zwei Grössen, die fixe und die variable so, als wären sie eine, damit ich damit rechnen kann. Denn ich kann nur Gleiches zu Gleichem in Beziehung setzen. Bewegung und Weg sind Zweierlei! Das eine fix, das andre variabel. Aber das vergessen wir erst einmal wieder und behandeln beide als fixe Grössen. Wir werden im sechsten Buch darauf zurückkommen, wenn wir das Variable und das Fixe untersuchen.

Weg : Weg-Relation KrK.3.3.202a14.c

Bewegung ist eine Weg:Weg-Relation. Weg 1 ist der zurückgelegte variable Weg, Weg 2 der zurückzulegende fixe Weg, Verwirklichung eines Möglichen.

Ohne uns dessen bewusst zu sein, verfrachten wir in der Regel den variablen Weg in das Bewegte, was ja auf der Hand liegt und machen aus der Weg : Weg-Relation eine Orts : Weg-Relation. Daher können wir bei 'jetzt zurückgelegter Weg' als Bewegungsdefinition bleiben und die Bewegung allein im bewegten Gegenstand belassen. Wir sagen, der Patient ist krank und nicht die Fieberkurve, und m bewegt sich und nicht der Weg, nehmen dafür aber in Kauf, dass m und der Patient auf einen Punkt auf der Bewegungskurve geschrumpft werden.

Kr.3.3.202b23

»Was also nun die Bewegung sei sowohl im Allgemeinen als auch im Einzelnen, haben wir angegeben«. [P115]