Ka.13.14b-15a hnam

Das Zugleich (Hama) wird einfach und hauptsächlich von denjenigen Dingen ausgesagt, deren 25 Entstehung (genesis) in demselben Zeitpunkt (en to auto chrono!) erfolgt; hier ist keines früher oder später als das andere. Dergleichen wird also als »zugleich der Zeit nach« (hama kata ton chronon) bezeichnet;

KaK.13.14b27

Im fünften Buch der Physik handelt es sich beim Werden eines Gegenstandes um einen Vorgang in einem Jetzt (nyn), den Aristoteles im elften Buch der Metaphysik wie hier ein Vorgang in einer Zeit (chronos) ist. Bei dem Werden im Jetzt war er von Parmenides' Entdeckung des Jetzt überwältigt, die eine Fülle von logischen, mathematischen, ethischen und theologischen Erkenntnissen und von Irrtümern mit sich brachte und weiter bringen wird ( Pa.21 ).

dagegen gilt dasjenige als »von Natur zugleich«, was zwar in Bezug auf die Folge des Seins des Einen aus dem Sein des Andern die Umkehrung (antistrephei) gestattet, aber wo doch keins die Ursache von dem Sein des andern ist; dieser Art ist z. B. das Doppelte und das Halbe; denn sie lassen sich 30 umkehren (denn wenn das Doppelte ist, so ist auch das Halbe und wenn das Halbe ist, so ist auch das Doppelte), keins von beiden ist aber die Ursache von dem Sein des andern.

KaK.13.14b32

Wenn 2a, so a, aber nur, wenn 2a durch 2 geteilt wird oder 1a abgezogen wird. Ansonsten folgt aus 2a nichts. Den Absatz verstehe ich nicht. Vor allem verstehe ich nicht, wo hier die Gleichzeitigkeit sein soll.

Auch die verschiedenen durch Teilung entstandenen gegenseitigen Arten derselben Gattung gelten als von Natur zugleich vorhanden. Als solche Arten gelten die, welche aus 35 derselben Teilung hervorgehn; z. B. die Vögel gegenüber den Landtieren und Wassertieren; denn diese gegensätzlichen Arten sind aus derselben Gattung durch eine Teilung entstanden, da die Tiere in diese Arten eingeteilt werden, nämlich in Vögel, Landtiere und Wassertiere, und keine dieser Arten ist früher als die andere, vielmehr gelten sie sämtlich als von Natur 15a zugleich vorhanden. Jede dieser Arten kann wieder in Unterarten eingeteilt werden, sowohl die Landtiere, wie die Vögel und die Wassertiere.

KaK.13.15a3

Die Vögel, die Landtiere und die Wassertiere sind genau mit dem Teil der Tiere zugleich und identisch, der sie sind. Und alle Vögel, Landtiere und Wassertiere sind mit allen Tieren zugleich und identisch, nehmen einen und denselben Ort ein wie diese.

[+] Vögel = (+) Tiere

[+] Landtiere = (+) Tiere

[+] Wassertiere = (+) Tiere

[+] (V & L & W) = [+] Tiere

Hier haben wir die zweite Gleichung mit zwei Ganzen, die ich die vollständige Definitionsgleichung nenne, weil sie alle unter eine Definition fallenden Individuen (hier: die ganzen Tierarten) zu einer identischen Einheit zusammenfasst. In [+] (V & L & W) fasst Aristoteles drei Dinge zweiter Ordnung zu einem neuen Ding zweiter Ordnung zusammen. Im bereits mehrfach erwähnten SGML heißen solche Elemente elements with element content.

Sonach sind also alle diejenigen Gegenstände von Natur zugleich, welche aus derselben Gattung durch dieselbe Einteilung derselben gewonnen worden sind Dagegen sind die Gattungen 5 immer früher als ihre Arten; denn hier lässt sich der Satz, wonach aus dem Sein des Einen das Sein des Andern folgt, nicht umkehren; so ist z. B. wenn ein Wassertier da ist, auch ein Tier da; aber wenn ein Tier da ist, so ist nicht notwendig ein Wassertier vorhanden.

Von Natur zugleich gilt also alles, wo zwar der Satz von der Folge des Seins des Einen aus dem Sein des Andern sich umkehren lässt, aber keines die Ursache von dem Sein des andern ist; ferner gelten als solche alle Arten, welche aus derselben Gattung durch dieselbe Einteilung einander 10 gegenüberstehen; als einfach zugleich gilt aber Alles, was in demselben Zeitpunkt (en to auto chrono: in der nämlichen Zeit!) entstanden ist.